Leitlinien

S3-Leitlinie Psychoonkologie

Die S3-Leitlinie für die psychoonkologische Diagnostik, Beratung und Behandlung erwachsener Krebspatienten wurde im Rahmen des Leitlinienprogramms der DKH, DKG und AWMF entwickelt. In ihrer aktuellen Version kann die Leitlinie hier heruntergeladen werden.

Sie wurde erstmals im Januar 2014 unter Beteiligung von 52 Fachgesellschaften erstellt und enthält Empfehlungen für die psychoonkologische Versorgung im Verlauf einer Krebserkrankung sowie in allen Sektoren der medizinischen Versorgung. Sie stellt damit die Grundlage für die Implementierung von psychoonkologischen Versorgungsangeboten dar.

Die S3-Leitlinie beinhaltet Aussagen sowie Empfehlungen zu Definition und Grundprinzipien der Psychoonkologie, strukturellen Voraussetzungen psychoonkologischer Versorgung, psychosozialen Belastungen und psychischer Komorbidität, zur Diagnostik und zu psychoonkologischen Interventionen sowie ergänzenden Therapien. Ebenso werden Empfehlungen zu psychoonkologischen Besonderheiten einzelner Diagnosegruppen, die Grundlagen patientenzentrierter Kommunikation sowie Maßnahmen zur Qualitätssicherung gegeben.

Interdisziplinäre Leitlinien

Die PSO arbeitet an interdisziplinären Leitlinien der Arbeitsgemeinschaft Wissenschaftlicher Fachgesellschaften (AWMF) mit. Der PSO ist es ein Anliegen, dass die psychoonkologische Versorgung von Patienten bei der Erstellung und Überarbeitung der Leitlinien mit berücksichtigt wird. Hierzu entsendet die PSO Mandatsträger sowie Stellvertreter in die jeweiligen Konsensusgruppen.


Kontakt

Dr. Klaus Hönig
E-Mail: klaus.hoenig@uniklinik-ulm.de

Weitere Informationen sind auf der Website des Leitlinienprogramms Onkologie erhältlich.

Abteilung Medizinische Psychologie und Medizinische Soziologie
Universität Leipzig

Philipp-Rosenthal-Str. 55
D-04103 Leipzig

0341 / 9718 803
MB-PSO-Geschaeftsstelle@medizin.uni-leipzig.de


 
© 2017 PSO - Arbeitsgemeinschaft für
Psychoonkologie in der Deutschen Krebsgesellschaft
Top